Am liebsten möchte ich ein Jahr Weihnachten in einer anderen Familie feiern und sehen wie es dort ist. Kennt ihr das? Jedes Jahr Weihnachten ist irgendwie gleich, jedenfalls ähnlich. Um die gleiche Uhrzeit passiert das selbe. Und so ist mein Weihnachten:

Das Frühstück am 24. ist immer etwas hektisch. Wir versuchen zwar alle gemütlich an einem Tisch zu sitzen aber jeder hat noch irgendwas im Kopf. Mama muss noch die Salate herrichten, Papa Getränke kaufen und ich muss meistens noch Geschenke einpacken. (Das wird dieses Jahr anders sein! :D) Gegen 12 Uhr kommt dann der Weihnachtsmann alle Geschenke für die Kleinen abholen und alle restlichen Geschenke wandern unter den Tannenbaum. Es gibt drei Möglichkeiten: Entweder feiern wir bei uns Weihnachten, bei meinen Großeltern oder bei meinem Onkel. Aber wo wir feiern ist im Grunde egal, da eh alle Häuser in einem Dreieck angeordnet in ein und der selben Straße stehen. Es geht am Ende nur darum „muss ich Schuhe anziehen oder nicht“. Am  Ablauf ändert das rein gar nichts.

15 Uhr – wir treffen uns zum Kuchen essen

Um 15 Uhr versammeln wir uns in einem der drei Haushalte und trinken gemeinsam Kaffe und essen Kuchen. Jeder bringt eine Kleinigkeit mit, es läuft Weihnachtsmusik und meine Cousins (jedenfalls der eine) warten ganz aufgeregt auf die Bescherung.

17 Uhr – es klopft an der Tür

Mein 6-Jähriger Cousin rennt aufgeregt durch die Wohnung und mein kleinerer Cousin weint. (Bin gespannt ob das dieses Jahr auch wieder so ist) „Der Weihnachtsmann kommt. Der Weihnachtsmann kommt.“ Und dann brummt es auch schon „Ho Ho Ho“ und ein Mann mit weißem Rauschebart und langem roten Mantel mit einem dicken Buch und einem prall gefüllten Geschenkesack tritt ins Haus. „Hallo Florian!“ ist meistens das erste, was er sagt. Dann noch ein lustiger Spruch zum Fußball und der Weihnachtsmann setzt sich.

Er fragt wie es uns alle geht und schlägt anschließend sein Buch auf und liest daraus vor. Dort sind alle bösen und guten Taten meiner Cousins aufgelistet, letztes Jahr auch eine Kleinigkeit von mir :p Sobald alle Kinder belehrt wurden im nächsten Jahr lieber zu sein und der Mutti öfter mal ein Küsschen zu geben und danke zu sagen, geht es weiter mit einem kleinen Liedchen und einem Gedicht. Da bin ich immer besonders kreativ – nicht! Das einzige, was ich kann ist „Lieber guter Weihnachtsmann, …“ aber meistens reicht das aus.

Nach und nach zieht der Weihnachtsmann dann die Geschenke aus dem Beutel und liest die jeweiligen Namen vor, sagt etwas nettes zu jedem einzelnen und sobald alle Geschenke ausgeteilt sind, gibt es ein paar warme Abschiedsworte. Und schon verschwindet der Weihnachtsmann wieder. Nun werden auch die Geschenke unter dem Baum verteilt und jeder packt aus.

19 Uhr – Zeit fürs Abendessen

Und nach der Bescherung ist es auch schon fast wieder Zeit für das Abendessen und deshalb bereiten Mutti und Tante schnell das Essen vor und dann wird gemütlich zusammen gegessen. Wie jedes Jahr gibt es Wiener Würstchen, Kartoffelsalat von Opa, Frikassee von meiner Tante und Baguette.

Wir sitzen anschließend noch ein Weilchen zusammen und quatschen bis jeder ins vollgefuttert ins Bett fällt. Es ist jedes Jahr ein tolles Fest mit der Familie und ich bin froh, wenn wir mal wieder alle an den Tisch bekommen. Als Kind war Weihnachten aber irgendwie schöner, schillernder, magischer.

Wie verbringt ihr eure Weihnachten? Kommt bei euch am 24. Dezember auch der Weihnachtsmann?